Gambeson nähen

Aktuell versuche ich mich daran, einen Gambeson selbst zu nähen.

Mein gekaufter ist mir etwas zu dünn und, da die Jahre ihre Spuren an mir hinterlassen haben, etwas zu eng.

Zuerst muss ich mir die Form des Gambis überlegen. Ich habe mich für den Schnitt einer Tunika entschieden, der dann mit einem Gürtel zu gezogen wird.
Hierfür muss ich nun zuerst einmal die wattierten Stofflagen herstellen, woraus später die Teile für die Tunika ausgeschnitten werden.

Sodale … fertig!!! Endprodukt hat inkl. Lederbesatz ca. 3 kg und ist ungefähr so dick wie 2 dicke Kapuzenpullis oder ein dicker Lodenmantel. Wenn alle Teile dran sind, hat das komplette Teil ca. 4,5 kg. Für mich die Obergrenze für eine wattierte Oberkörperrüstung.

Tunika fertig

Wattierte Tunika aus 4 Lagen Stoff.

  • Lage 1: Zelttuch mit ca. 300g/m² dicht verwebt.
  • Lage 2: Fester Leinenstoff in Leinwandbindung, ca. 280g/m²
  • Lage 3: Wollfilz
  • Lage 4: Dünner Leinenstoff (Bettuch von Oma ;-)) als Futterstoff

Zur Herstellung wurden 4 einzelne Tuniken genäht und diese dann ineinander gezogen und am Saum, an den Ärmeln sowie Halsausschnitt verbunden. Es empfiehlt sich mindestens 2 Linien abzusteppen, damit das Innenleben nicht verrutscht. (Fehlt bei meinen Bildern noch, ist aber geplant)
Beim zuschneiden und nähen der einzelnen Tuniken ist darauf zu achten, dass die Lagen ineinander passen und nicht alle gleich groß sind.

Noch in Planung:

  • Schultern mit Leder verstärken
  • Tunika absteppen

geschrieben von: Kai

Deus Vult und so …

Eine Antwort zu “Gambeson nähen

  1. Ein Feedback zum 1. Einsatz:

    Dämpft perfekt. Nicht zu viel und trotzdem dünn genug um die Treffer zu spüren.

    Auf den Schulter habe ich jetzt nur noch blaue Flecken, wenn die Danneaxt mal etwas zu Schwungvoll ist. Also … PERFEKT.
    Die Schultern verstärke ich daher nicht mit Leder.